„Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es …“

… heißt es im Psalm 139. Als wir diese Videoaufnahmen im Frühjahr 2021 machten, war es draußen kalt und ungemütlich. Der schnelle Schritt, die Schultern hochgezogen, der Blick zum Boden - das war nicht gespielt. Draußen war es nicht schön.

Andererseits waren wir alle auch viel zu viel drinnen gewesen. Die Corona-Zahlen waren damals hoch, jeden Tag gab es Videokonferenzen, wir durften uns nur in ganz kleinen Gruppen treffen. Die Jugendlichen, aber auch viele von uns Erwachsenen kannten in dieser Zeit Leerlauf und Langeweile. Mancher lag länger als sonst auf dem Sofa und starrte an die Decke. Oder wir standen am Fenster, schauten raus und träumten von einem Leben, das sich leichter anfühlt.

Es ist jetzt besser geworden, wir leben unseren Alltag wieder etwas freier, aber immer noch gehen wir nie ohne Maske aus dem Haus.

Die Jugendlichen, die mit mir dieses und die anderen Videos gedreht haben, werden jetzt konfirmiert. Ich wünsche ihnen, dass sie auf ihrem Weg ganz im Leben ankommen, sich in ihrer Haut, ihren Freundschaften, ihrem Alltag und ihren Aufgaben wohlfühlen. Ich wünsche ihnen Leichtigkeit.
Der Psalm 139, so wie ich ihn im Video lese, wie ich ihn mit einer Formulierung ergänzt und so wie er in der Bibel weitergeht, ist für mich ein Gebet von einem Menschen, der, wohin er auch geht, immer schon bei sich selbst und bei Gott angekommen ist. Was für ein Glück!

Für mich ist es der Traum von einem freien und meinetwegen auch unruhigen Leben, in dem ich mich trotzdem immer geborgen fühle.

Nichts weniger als das wünsche ich meinen Konfirmandinnen und Konfirmanden des Corona-Jahrgangs 2021.

Pfarrer Jürgen Dreyer

Evangelische Kirchengemeinde Leverkusen-Schlebusch, Martin-Luther-Straße 4, 51375 Leverkusen, Pfarrbüro Tel. 0214 357699-99