Willkommen in Schlebusch

Appartements gesucht

Zum Gelingen von Integration gehört auch angemessenes und menschenwürdiges Wohnen.

Für zwei „unserer“ inzwischen anerkannten Flüchtlinge (30 Jahre, s. Bericht Brücke 3/2016, S. 18) suchen wir zu einem zumutbaren Mietpreis Ein-Zimmer-Appartements oder Raum in einem Haus mit eigenem Zugang zu einem Bad und Kochmöglichkeit.

Einer der beiden besucht zur Zeit einen Integrationskurs der VHS, der andere hat Arbeit gefunden.

Kontakt: Tel. 0214 58096.

Ein Augenblick zum Innehalten …

Im Moment kann man leicht bei politischen Wahlen gewählt werden, indem man einfach vor allem Fremden warnt. Wer dem folgt, kann eigentlich nur zu Hause bleiben.

Anstrengender, aber auch vielfältiger wird das Leben für alle, die ein klein bißchen mutiger sind und Fremden so begegnen, dass sie nicht auf ewig Fremde bleiben müssen.

Viele sind seit über einem Jahr in der Begegnung mit Flüchtlingen aktiv. Wenn Sie dazu gehören, nehmen Sie sich doch mal einen ruhigen Moment und listen für sich auf, was Sie bisher erlebt oder erlitten haben. Was steht auf der Positiv-Seite, was war negativ?

Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass gerade die Begleitung von Flüchtlingen bei Ämterbesuchen und Asylverfahren viele nachts nicht schlafen lässt und viele Frust, Wut und hilfloses Mitleiden in sich tragen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Erfahrungen mit anderen zu teilen, „sacken zu lassen“ und sich selbst Auszeiten zu gönnen. Sie nehmen teil am Schmerz anderer! Was wäre das eigene Dasein ohne diese Erfahrung?

Sprechen Sie mich an oder schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen. Vielleicht kann ich einiges davon sammeln, es in Gottesdienste, Gebete und Gedanken einfließen lassen – und es manchmal auch an entsprechenden Stellen an Behörden weitergeben.

Eine Möglichkeit zum Weitermachen …

Gesucht werden ganz dringend:

Menschen mit Zeit für Kinder

Beim Sprachunterricht im Gemeindehaus Martin-Luther-Straße, jeweils dienstags, donnerstags und freitags von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr, kommen viele Kinder mit. Damit die Erwachsenen am Unterricht konzentriert teilnehmen können, haben die Kinder ein eigenes Spielzimmer und brauchen dort Betreuung. Diese Betreuung ist zugleich ein spontaner Sprachunterricht für die Kinder und auch deren Chance, andere Kinder und Erwachsene kennenzulernen. Viele Kinder sind deshalb mit viel Spaß dabei, und ich habe den Eindruck, dass diese eineinhalb Stunden den Kindern mindestens so viel an gelungener Integration bringen wie den Erwachensen im Unterricht.

Wer Zeit hat für die Kinder, möge bitte einfach an einem Dienstag, Donnerstag oder Freitag kurz vor 16 Uhr ins Gemeindehaus kommen, jemanden der Ehrenamtlichen ansprechen und mitmachen! Auch Jugendliche ab 13 Jahren sind eine echte Bereicherung für das Kinder-Betreuungsteam. Ein turbulenter Nachmittag mit großen Spaßfaktor wird garantiert! Nach den Herbstferien geht es wieder los.

Auch beim Frauen-Tee-Treff am Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr sind Menschen gefragt, die Freude haben, mit den Kindern zu spielen. Kommen Sie vorbei!

Menschen mit Erfahrungen als Lehrer und Lehrerinnen

In unsere Sprachkurse kommen Menschen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen. Einige können schon ganz gut Deutsch sprechen und versuchen ihre Kenntnisse zu verfeinern – andere können noch keinen einzigen Buchstaben schreiben, geschweige denn mehr als ein paar Brocken formulieren. Gerade um diejenigen, die erst das Alphabet lernen müssen, besser betreuen zu können, brauchen wir Verstärkung im Lehr-Team (im Moment sind das sieben Personen).

Wer hat schon einmal in der Schule oder woanders mit Kinder- und Jugendgruppen gearbeitet oder hat ansonsten im Berufsleben andere etwas gelehrt? Wenn ja, mailen Sie Claudia Schulte (c-schulte(at)netcologne.de). Egal, an welchem Nachmittag und wie oft Sie können, jede Hilfe ist willkommen und wird gebraucht. In den Herbstferien ist kein Unterricht!

Menschen mit Lust am Anpacken und Verteilen

In Alkenrath im Gemeindehaus neben der großen kath. Kirche (Von-Galen-Platz) soll eine Zweigstelle der Leverkusener Tafel eröffnet werden – falls sich genug Ehrenamtliche finden. Ausgabe soll jeweils an drei Donnerstagen im Monat sein. Es werden Ehrenamtliche gesucht, die die ankommenden Lebensmittel sortieren und verteilen. Ob Sie nun an einem Donnerstag im Monat oder öfter können – jede Hilfe ist willkommen. Melden Sie sich bitte kurz per Mail (zerbe.dreyer(at)t-online.de) oder Anruf bei mir (0214 73489213)!

Kontakt

Ev. Kirchengemeinde Leverkusen-Schlebusch

Pfr. Jürgen Dreyer

Telefon: 0214 73489213
eMail: zerbe.dreyer(at)t-online.de

Verwaltung der Stadt Leverkusen

Hotline für Flüchtlinge

Telefon: 0214 406-8811
eMail: ehrenamt(at)stadt.leverkusen.de

Alkenrather Familientreff

(Anlaufstelle z. Zt. auch für Flüchtlings-Frauen)

Britta Weise

Telefon: 0214 73486430

Evangelische Kirchengemeinde Leverkusen-Schlebusch, Martin-Luther-Straße 4, 51375 Leverkusen, Pfarrbüro Tel. 0214 357699-99