Wir haben einen Vogel!

Der Grüne Hahn – das kirchliche Umweltmanagementsystem unserer Gemeinde

Es ist soweit, am 4. Mai 2018 wurden wir auditiert, und unser Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“ wurde von dem kirchlichen Umweltrevisor Hanno Sparbier-Conradus für gültig erklärt. Damit finden eineinhalb Jahre der Vorbereitung ein gutes Ende.

Umweltmanagement? Was soll das eigentlich? Und was ist „Der Grüne Hahn“?

Umweltmanagement ist eine systematische Möglichkeit, Umwelt- und Klimaschutz in einer Organisation umzusetzen. Als Kirchengemeinde wollen wir die Schöpfung bewahren und diesen Anspruch in unserem Handeln glaubwürdig und transparent verankern. Daher haben wir im Presbyterium entschieden, das Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“ einzuführen und eine Umweltbeauftragte ernannt, Frau Anja Pauksztat, die die Umsetzung koordiniert.

Der „Grüne Hahn“ ist

  • ein Umweltmanagementsystem, das speziell für die Anwendung in Kirchengemeinden und Einrichtungen geschaffen wurde,
  • ein methodischer Ansatz, systematisch und kontinuierlich Umweltschutz zu betreiben,
  • ein Umweltmanagementsystem, das die Öko-Audit-Vorgaben der EU (EMAS – Eco-Management and Audit-Scheme) erfüllt.

Für die Einführung des „Grünen Hahns“ haben wir viele Informationen gesammelt: wieviel Strom brauchen wir im Jahr? Und wieviel Erdgas? Wie viele Gemeindeglieder haben wir? Wir haben unsere Gebäude genau unter die Lupe genommen. Wir haben unsere Umweltleitlinien diskutiert und welche Maßnahmen wir umsetzen könnten. Wir haben besprochen, wer wofür verantwortlich ist und wie wir unser Handeln kontrollieren, bewerten und verbessern können. All dies ist in unserem Umweltbericht zusammengefasst, er kann hier heruntergeladen werden.

Und zum Abschluss haben wir uns prüfen lassen. Herr Sparbier-Conradus war insgesamt etwa fünf Stunden vor Ort. Vorab bekam er bereits umfangreiche Unterlagen. Nach den Interviews mit dem Umweltteam, dem Vorsitzenden des Presbyteriums, Pfr. Jürgen Dreyer, sowie unseren Küstern Bernd Hintzsche und Susanne Wissem wurden das Gemeindezentrum Schlebusch, die Kirche auf dem Blauen Berg sowie die Friedenskirche mit Gemeindesaal und Jugendhaus im Detail besichtigt. Herr Sparbier-Conradus war sichtlich begeistert vom Engagement, dem Umfang der erfassten Daten, der vorbildlichen Umsetzung rechtlicher Vorgaben und auch dem Ideenreichtum unseres Umweltprogramms. Er konnte unser Umweltmanagementsystem direkt vor Ort für gültig erklären.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihren tollen Einsatz!

Und wie geht es jetzt weiter?

Unsere Umweltzahlen erfassen und aktualisieren wir jetzt jährlich, sodass wir die Entwicklung nachvollziehen können. Zudem setzen wir unser Umweltprogramm nach und nach um, wobei natürlich auch Maßnahmen dazu kommen können oder doch wieder verworfen werden müssen. Dabei sind alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen, die Nachhaltigkeit in unserer Gemeinde durch Idee und Mitarbeit zu unterstützen!

Nach vier Jahren erfolgen dann wieder eine „große“ Datenaufnahme und die erneute Prüfung durch einen kirchlichen Umweltrevisor.

Die Zertifizierung unserer Kirchengemeinde durch das Landeskirchenamt ist inzwischen erfolgt, das Zertifikat wird der Gemeinde im Rahmen eines Gottesdienstes überreicht. Der Termin dafür muss noch abgestimmt werden und wird dann hier bekanntgegeben. Der Wunschtermin des Presbyteriums ist unser Gemeindefest am 2. September 2018.

Bei Interesse sprechen Sie mich bitte an:
Anja Pauksztat, Tel. 0214 3160858

Umweltleitlinien

In der Sitzung vom 9. Februar 2017 hat das Presbyterium Umweltleitilinien verabschiedet. Den Wortlaut des diskutierten und verabschiedeten Dokuments finden Sie hier (PDF, 67 kB).

Losung des Tages

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 14. August 2018

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft.
Psalm 62,2

[Jesus spricht:] Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Matthäus 28,20

Evangelische Kirchengemeinde Leverkusen-Schlebusch, Martin-Luther-Straße 4, 51375 Leverkusen, Pfarrbüro Tel. 0214 357699-99